Wasserschaden

Strobl: Ihre Firma bei Wasserschäden

  • Bayernweiter Fachbetrieb für Wasserschadenbeseitigung
  • 24-Stunden-Notdienst
  • Leckortung, Trocknung und Sanierung
  • Seit 25 Jahren im Einsatz für Privat- und Gewerbekunden

Unsere Leistungen bei einem Wasserschaden

Notdienst Leckortung Beseitigung Trocknung Sanierung

Wasserschaden melden

Wasserschäden beheben und sanieren mit Strobl

Wir sind der Fachbetrieb für die Beseitigung von Wasserschäden. Unsere Experten kümmern sich bayernweit an 6 Standorten – seit über 25 Jahren rund um die Uhr – um die problemlose Abwicklung Ihrer Schadensfälle. Von der Leckageortung über die fachgerechte Trocknung bis zur anschließenden Sanierung sorgt das Strobl Team für die unbürokratische Abwicklung aller bau- und versicherungstechnischen Fragen. 25 Jahre Erfahrung und Spezialisten aus allen Gewerken helfen, den Schaden schnell und professionell in den Griff zu bekommen. Zudem bietet Strobl Ihnen intelligente und individuelle Trocknungskonzepte, damit Sie – unabhängig von der Jahreszeit – die termingerechte Fertigstellung Ihres Bauwerks sicherstellen können. Bauzeit einhalten heißt immer auch Kosten kontrollieren.

Strobl kennenlernen

Wasserschaden - Strobl fragen

Wasserschaden – was nun?

Diese Schritte sind notwendig:

  1. Wasserschadenmeldung
  2. Wasserschadenaufnahme / Leckageortung
  3. Ursachenbehebung / Reparatur
  4. Aufbau der Trocknung
  5. Kontrollmessung / Abbau der Trocknung
  6. Sanierung

Trocknung nach einem Wasserschaden

Ursachen für Wasserschäden sind ganz vielfältig: ein Brand, Leitungsschäden, Hochwasser oder Neubaufeuchte. Sie stellen sowohl für das Bauwerk als auch für die Gesundheit eine Gefahr dar. Um Folgeschäden zu vermeiden, ist eine technische Trocknung unvermeidbar.

Zur Trocknung von Bausubstanzen wie Mauerwerk oder Boden nach einem Wasserschaden werden spezielle Entfeuchtungsgeräte benötigt. Je schneller mit der Trocknung begonnen wird, desto kleiner fällt der Schaden am Gebäude aus. Auch Wasserschäden, die auf den ersten Blick harmlos wirken, können ernsthafte Schäden an der Bausubstanz zur Folge haben und beispielsweise zu Schimmelbefall führen. Da ein Schimmelschaden wesentlich aufwendiger zu beheben ist als ein Wasserschaden, empfiehlt es sich, frühzeitig zu handeln und Experten hinzuzuziehen. Meistens kann ein Wasserschaden durch die richtigen Maßnahmen vollständig getrocknet werden.

Wie funktioniert eine Trocknung bei Wasserschäden?

Generell erfolgt die Gebäudetrocknung nach einem Wasserschaden nach dem Prinzip: Diagnostik -  Konzept - Trocknung. Ist die Schadensquelle nicht bekannt, wird zunächst eine Leckortung vorgenommen. Wurde der Schaden lokalisiert und analysiert, wird zunächst das Leck abgedichtet bzw. repariert. 

Anschließend wird mit der Trockenlegung der betroffenen Böden und Wände begonnen. Mit speziellen Geräten wird die Bausubstanz tiefenwirksam entfeuchtet. Je nachdem, wie tief die Feuchtigkeit eingedrungen ist, ist eine Bohrung notwendig. Während der Trocknung werden permanent Kontrollmessungen durchgeführt. Dies ist auch per Fernüberwachung möglich. Ist die betroffene Stelle ausreichend trocken, werden die Geräte wieder abgebaut und mit den Wiederherstellungs- und Sanierungsmaßnahmen begonnen.

Entscheidend ist zunächst immer die Feststellung der Ursache und des Zeitpunkts des Schadens. Wichtig ist außerdem eine genaue Untersuchung des Aufbaus. Auf Grundlage dieser  Informationen wird ein individuelles Trockenkonzept erstellt.

Welche Versicherung zahlt bei einem Wasserschaden?

Es ist immer vom individuellen Schaden abhängig, ob die Versicherung für die Kosten aufkommt bzw. welcher Teil der Kosten übernommen wird. Ansprechpartner ist in jedem Fall die Gebäudeversicherung für alle Schäden am Gebäude (also nicht Schäden an mobilen  Einrichtungsgegenständen und Geräten) und die Haftpflichtversicherung, wenn es sich um Schäden handelt, die in anliegenden Wohnungen verursacht wurden.

Alle Schritte unseres Workflows bei einem Wasserschaden werden von ständiger Qualitätskontrolle begleitet.