18.08.2021

Phänomen Sommerkondensat

Für Hauseigentümer wie auch für Mieter ist die Überraschung gleichermaßen groß, wenn im neuen Haus der Keller so feucht ist, dass sich überall Schimmel festsetzt. Zur Vermeidung von Schimmelpilz muss gezielt gelüftet werden. Doch was für Wohnräume genau richtig ist, kann für Kellerräume genau das Falsche sein. Gerade im Sommer.

Schimmel im Keller

Im Winter wird der Keller durch Dauerlüften immer trockener. Im Sommer dagegen geschieht genau das Gegenteil. Denn je wärmer die Luft ist, desto mehr Wasser kann sie aufnehmen. Je kälter die Luft ist, desto weniger. In den Sommermonaten ist eine relative Luftfeuchtigkeit von 70% und mehr keine Seltenheit. Bei diesen Bedingungen kondensiert die Luftfeuchtigkeit an den kalten Oberflächen der Kellerwände. Der Keller ist im Sommer den ganzen Tag über kälter als die Umgebung. Wasser schlägt sich an den Wänden nieder, der Keller wird immer feuchter und es kommt zur Schimmelbildung.

Welche Maßnahmen sind möglich?

1. Richtig lüften

Im Sommer kann eine Trocknung nur dann erreicht werden, wenn kühlere oder trockenere Außenluft als die in dem Kellerraum befindliche Raumluft zugeführt wird. Damit über geöffnete Kellerfenster im Sommer nicht zu viel Luftfeuchtigkeit in den Keller gelangt, sollte eine gründliche Lüftung möglichst nur dann erfolgen, wenn die relative Luftfeuchtigekit im Freien geringer ist als diejenige im Keller. Die Verwendung von Messgeräten oder automatischen Belüftungssystemen ist hier ratsam.

2. Trocknungsgeräte einsetzen

Sogenannte Kondenstrockner trocknen die Luft mittels einer Kühlanlage. Die Temperatur der angesaugten, getrockneten, aufgeheizten und schließlich wieder ausgeblasenen Luft liegt leicht über der Raumtemperatur. Durch die Zirkulation der Raumluft durch das Gerät wird die relative Feuchtigkeit reduziert.

3. Gezielt temperieren

Untergeschossräume sollten auf ca. 15 bis 16°C beheizt werden und regelmäßig gelüftet werden, um sommerliche Schäden in Kellerräumen zu verhindern.

4. Außenwände dämmen

Eine ausreichende Wärmedämmung stellt sicher, dass die Temeperatur der Bauteiloberflächen ausreichend hoch bleibt und nicht auf den Taupunkt abfällt. Wenn im neuen Haus der Keller derart feucht ist, dass sich überall Schimmel festsetzt, hat dies nicht automatisch mit Feuchtigkeit zu tun, welche über das Erdreich eindringt.

Download



Ältere Artikel


Zentrales Service-Team:

08021 / 504890

Schadensmeldung: